Geprüfte/r Fachmann/frau für kaufmännische Betriebsführung (HwO)

Kaufmännische Betriebsführung als Teil III der Meisterprüfung oder als eigenständiger Abschluss für Ihre erfolgreiche Karriere im Betrieb.

Die Weiterbildung zum/zur „Geprüften Fachmann/frau für kaufmännische Betriebsführung (HwO)“ ist nicht nur für angehende Meister sinnvoll, denn sie kann als Teil III der Meisterprüfung angerechnet werden.

Die Weiterbildung lohnt sich auch generell für gewerblich-technische Mitarbeiter im Handwerk, weil sie grundlegende kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse vermittelt.

Der/Die Geprüfte Fachmann/frau für kaufmännische Betriebsführung (HwO) ist eine Basisqualifikation, die es Ihnen einerseits ermöglicht den kaufmännischen Weg weiter zu verfolgen, indem Sie anschließend zum Beispiel die Weiterbildung zum/zur  Kaufmännische/n Fachwirt/in (HWK)  absolvieren.

Andererseits können Sie aber auch im handwerklichen Bereich bleiben, denn die Handlungsfelder 1-3 entsprechen dem Teil III der Meisterprüfung und können Ihnen nach Antragstellung für Ihre Meisterschule angerechnet werden.

Marketing - Geprüfter Fachmann für kaufmännische Betriebsführung

Lernformen

Die Wahl Ihrer Weiterbildungsform hängt einerseits davon ab, welcher Lerntyp Sie sind. Andererseits spielen aber auch die persönliche Lebenssituation, Familie, Finanzen und Beruf eine wichtige Rolle bei der Wahl der passenden Lernform. Ob berufsbegleitend oder in Vollzeit - im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über alle Lernformen. Für welche entscheiden Sie sich?

Lernform Vollzeit

Vollzeit

Wenn Sie den Präsenzunterricht im Block bevorzugen und sich gerne voll und ganz auf Ihre Weiterbildung konzentrieren möchten, ist die klassische Form des Vollzeit-Unterrichts das Richtige für Sie.

  • Sie haben eine feste Lernstruktur, Anleitung und persönliche Betreuung durch den Dozenten
  • Sie profitieren vom Erfahrungsaustausch mit anderen Kursteilnehmern
  • Sie können mit anderen Kursteilnehmern eine Lerngruppe bilden
  • Sie können sich voll und ganz Ihrer Weiterbildung widmen

Vollzeit-Kurse finden bei uns in der Regel von Montag bis Donnerstag (08:30 Uhr bis 15:45 Uhr) und Freitag (08.30 Uhr bis 11:45 Uhr) im Bildungszentrum Aschaffenburg statt.

Lernform Teilzeit

Teilzeit

Wenn Sie eine feste Lernstruktur benötigen und sich berufsbegleitend weiterbilden möchten, können wir Ihnen unsere Teilzeit-Lernform empfehlen.

  • Sie haben eine feste Lernstruktur, Anleitung und persönliche Betreuung durch den Dozenten
  • Sie profitieren vom Erfahrungsaustausch mit anderen Kursteilnehmern
  • Sie können mit anderen Kursteilnehmern eine Lerngruppe bilden
  • Sie können sich neben Ihrem Beruf weiterbilden

Teilzeit-Kurse finden bei uns in der Regel an Samstagen (08.30 Uhr bis 15.45 Uhr) oder an zwei Werktagen (Mo.-Fr.) abends im Bildungszentrum Aschaffenburg statt.

Lernform Blended-Learning

Blended Learning

Bei der Lernform Blended Learning wird Ihnen der Lernstoff berufsbegleitend, sowohl im Präsenzunterricht, als auch mit interaktiven Lernprogrammen und Fachskripten, mit Unterstützung durch Fachdozenten vermittelt.

  • Bei knapp 50 % des Lehrgangs bestimmen Sie Zeit und Ort des Unterrichts
  • Sie sparen ca. 50 % der sonst üblichen Fahrtkosten und -zeiten
  • Sie werden persönlich durch Ihre Fachdozenten unterstützt und betreut
  • Sie können Ihr Lerntempo selbst bestimmen und arbeiten mit interaktiver Lernsoftware
  • Sie können mit anderen Kursteilnehmern eine Lerngruppe bilden
  • Sie profitieren vom Erfahrungsaustausch mit anderen Kursteilnehmern

Die Präsenzphasen unserer Blended-Learning-Kurse finden in der Regel jeden zweiten Samstag (08.30 Uhr bis 15.45 Uhr) und an drei nicht zusammenhängenden Blockwochen in der Akademie für Unternehmensführung in Würzburg statt. 

Ihre Vorteile

Ihre Vorteile

 Sie erhalten eine Qualifikation mit einem staatlich anerkannten Abschluss

 Sie erwerben wichtiges kaufmännisches und betriebswirtschaftliches Fachwissen

 Sie verbessern Ihre Marktchancen und sichern Ihre Zukunft

 Sie können Aufgaben mit Hilfe moderner Informationstechnologien lösen

 Sie erweitern Ihre Handlungskompetenz im Unternehmen

 Sie können zum/zur  Kaufmännischen Fachwirt/in (HWK) aufsteigen

 Sie haben den Teil III der Meisterprüfung in der Tasche

Inhalte/Module

Die Handlungsfelder 1 bis 3 entsprechen dem Teil III der Meisterausbildung

Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen beurteilen (Handlungsfeld 1)

  • Unternehmensziele analysieren und in ein Unternehmenszielsystem einordnen
  • Bedeutung der Unternehmenskultur und des Unternehmensimages
  • Situation eines Unternehmens am Markt analysieren
  • Rechnungswesen-Buchführung, Jahresabschluss, Auswertung
  • Rechnungswesen-Kostenrechnung
  • Gewerbe-Handwerksrecht und Handels- und Wettbewerbsrecht

Gründungs- und Übernahmeaktivitäten (Handlungsfeld 2)

  • Bedeutung persönlicher Voraussetzungen für den Erfolg beruflicher Selbständigkeit
  • Wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung des Handwerks
  • Beratungs- sowie Förder und Unterstützungsdienstleistungen
  • Planung der Gründung, Markt- und Standortanalyse
  • Marketing-Konzept zur Markteinführung entwickeln und bewerten
  • Investions-Finanzierungskonzept, Rentabilitätsrechnung - Business-Plan
  • Rechtsformwahl aus einem Unternehmenskonzept ableiten
  • Rechtsvorschriften - BGB
  • Rechtsvorschriften - Steuern
  • Private Risiko- und Altersvorsorge
  • Unternehmenskonzept, Betriebsübernahme- beteiligung

Unternehmensführungsstrategien entwickeln (Handlungsfeld 3)

  • Aufbau- und Ablauforganisation
  • Entwicklungen bei Produkt- und Dienstleistungsinnovationen
  • Marketing-Instrumente
  • Veränderungen des Kapitalbedarf aus Investitions- und Finanzierungsplanung
  • Personalplanung und -beschaffung
  • Arbeitsrecht / Sozialversicherungsrecht
  • Zwischenbetriebliche Kooperationen
  • Controlling
  • Forderungsmanagement
  • Unternehmensnachfolge, Familien- und Erbrecht
  • Insolvenzverfahren

Kommunikations- und Präsentationstechniken im Geschäftsverkehr einsetzen (Handlungsfeld 4)

  • Beratungsgespräche auch unter Einbindung EDV-gestützter Kommunikations- und Präsentationstechniken bedarfsgerecht führen
    • Verkaufspräsentation mit PowerPoint erstellen
  • Beschwerdegespräche als Instrument zur Verbesserung der Kundenbeziehung nutzen
    • Umgang mit Beschwerden
    • Reaktion auf Beschwerden
    • Briefe in Word verfassen
    • Kundenmailingaktion in Word mit Serienbrief erarbeiten
    • Kundendateiverwaltung mit Excel
    • Statistische Erfassung und Auswertung von Fehlern bzw. Beschwerden mit Excel
    • Grafische Auswertungen mit Diagrammen
  • Sich und das Unternehmen präsentieren
    • Bewerbungsschreiben und Online-Bewerbung schreiben und bewerten
    • Grafiken und Bilder einbinden
    • Präsentation mit PowerPoint erstellen

Voraussetzungen

Zur Teilnahme am Kurs Geprüfte/r Fachmann/frau für kaufmännische Betriebsführung (HwO) benötigen Sie eine bestandene Gesellen-/Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit einer mindestens 3-jährigen Regelausbildungszeit.

Förderung/BAföG

Aufstiegs-BAföG

Das Meister-BAföG heißt jetzt Aufstiegs-BAföG und hat sich seit dem 01.08.2016 für Sie deutlich verbessert. Teilnehmer von Meisterkursen als auch anderer Aufstiegsfortbildungen können es beantragen. Der Zuschuss beträgt nun bis zu 56%! So hoch war die finanzielle Unterstützung noch nie! 

  Nähere Informationen zum Aufstiegs-BAföG

Meisterbonus

Seit September 2013 besteht die Möglichkeit, den Meisterbonus der Bayerischen Staatsregierung zu beantragen. Er soll die Gleichwertigkeit von beruflicher und allgemeiner Bildung unterstreichen und macht den Weg der beruflichen Bildung noch attraktiver. Der Bonus beträgt aktuell 1.000 Euro.

  Nähere Informationen zum Meisterbonus

Weiterbildungsstipendium

Mit Jahresbeginn 2017 stieg die maximale individuelle Förderhöhe des Weiterbildungsstipendiums von zuvor 6.000 Euro auf 7.200 Euro. Das ist ein Plus von 20 Prozent. Zudem kann das Weiterbildungsstipendium jetzt nicht nur für Lehrgangskosten, sondern auch für Prüfungskosten verwendet werden.

  Nähere Informationen zum Weiterbildungsstipendium

Allgemeine Informationen

Das Bildungszentrum Aschaffenburg ist eine Bildungsstätte der Handwerkskammer für Unterfranken. Als Zentrum für Maschinenbau, Werkzeugbau, Vorrichtungsbau und Zerspanungsmechanik bereiten wir Sie in Theorie und Praxis optimal auf die Arbeit in metallverarbeitenden Handwerks-, Industriebetrieben und anderen technischen Branchen vor. Neben der Meisterschule Feinwerkmechaniker/in, der Meisterschule Friseur/in und der klassischen überbetrieblichen Ausbildung (ÜLU) bieten wir verschiedene betriebswirtschaftliche, kaufmännische und technische Weiterbildungen an.

Aschaffenburg liegt zentral, verfügt über eine gute Verkehrsanbindung, bietet günstige Unterbringungsmöglichkeiten und niedrige Lebenshaltungskosten.

Die sichersten Wertpapiere gibt es immer noch im Handwerk

Prüfung & Diplom

Die Prüfung wird durch den Prüfungsausschuss der Handwerkskammer für Unterfranken nach der staatlichen Prüfungsordnung abgehalten. Mit bestandener Prüfung wird ein Zertifikat ausgehändigt, das zum Führen des Titels „Geprüfte/r Fachmann/frau für kaufmännische Betriebsführung (HwO)“ berechtigt.

Hasenhägweg 67
63741 Aschaffenburg
Tel. 06021 4904-5153
Fax 06021 4904-5653
n.kunze--at--hwk-ufr.de